Montag, 23. April 2012

Die Dunkelheit umschlingt mich,
einen Ausweg seh ich nicht.
In mir ist es kalt,
ein Gedanke in meinem Verstand wiederhallt.
Meine Gedanken kreisen umher,
meine Glieder werden schwer.

Es fühlt sich falsch an, allein

der helle, fröhliche Schein,
der alle hat getäuscht;
haben sie ihn verscheucht?



Ich brauch ihn aber,
meine Seele geschwind wird mager,
offenbart
sich niemand um meine Gefühle schart.


Zerbricht er nun?
Was soll ich tun?
Welchen Weg soll ich gehen?
Werde ich die richtige Entscheidung sehen? 

Kommentare:

  1. hast du das geschrieben?
    wenn ja muss ich sagen, dass du echt talent hast :) ich finde das gedicht wirklich wunderschön
    manchmal schreibe ich auch gedichte, aber ich würde die wahrscheinlich nie ins net stellen
    weiß nicht, ist irgendwie was sehr privates für mich ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke! :D
      Jaa, die privaten poste ich auch nicht aber ich hab meinen Blog ja hauptsächlich wegen meiner Gedichte :D ;)

      Löschen