Montag, 25. März 2013

Joss Stirling - Saving Phoenix

Titel: Saving Phoenix: Die Macht der Seelen 2 *klick*
Originaltitel: Stealing Phoenix
Autor: Joss Stirling

Verlag: dtv
Seitenanzahl: 384

Preis: 16,95 €

*Rezension zu Band 1 "Finding Sky"

Inhalt
Die 17-jährige Phoenix wächst in der Gemeinschaft krimineller Savants, Menschen mit einer übersinnlichen Fähigkeit, auf. Für deren Anführer muss Phoenix ihre Gabe, das Zeitempfinden in fremden Gehirnen zu manipulieren, zu Diebstählen nutzen und das Gestohlene dann bei ihm abliefern. Als sie bei einer Gruppe amerikanischer Studenten iPads stehlen soll, trifft sie auf Yves Benedict. Doch der ist mehr als ihr nächstes Opfer – er ist ihr Seelenspiegel. Yves erkennt dies sofort und entwirft einen Schlachtplan, um Phoenix aus der Gemeinschaft zu befreien und den Anführer zu bezwingen. Doch dieser will die Macht der besonderen Verbindung zwischen Phoenix und Yves für seine eigenen Zwecke nutzen...

Meine Meinung
Von dem Vorgänger "Finding Sky" war ich ja mehr als nur begeistert und so fing mit sehr hohen Erwartungen an,das Buch zu lesen! Wie bei vielen Reihen achtete ich immer gleich auf mögliche Gemeinsamkeiten der Geschichte, des Verlaufs oder sogar der Charaktereigenschaften der Protagonisten, jedoch überraschte mich der Autor sehr, indem er eine ganz neue Geschichte erzählte, mal wieder mit einem unglaublich fesselnden Schreibstil.
Man bekommt Einblick in die düstere Welt der Protagonistin und versteht, weshalb sie Yves am Anfang einfach nicht trauen will und genauso kennt man ja schon die Welt von Yves und somit lässt der Autor zwei völlig verschiedene Welten aufeinander treffen,die jedoch garnicht so verschieden sind.
Ein sehr - wirklich sehr (!) - großer Pluspunkt der Geschichte war,dass beide Protagonisten erst ziemlich geschockt und nicht sehr begeistert über die Tatsache waren,dass sie sich gefunden hatten. Das war bei Zed und Sky im ersten Teil nicht der Fall, aber man kann die beiden Beziehungen nicht miteinander vergleichen, denn das Umfeld der jeweils anderen und die Charaktere sind sehr verschieden.

Zudem gefiel mir auch sehr, dass Phoenix am Anfang kein Vertrauen zu Yves hatte, obwohl er ihr Seelenspiegel ist. Das zeigte ihren Charakter,dass sie gelernt hat, niemandem zu trauen und es zeigte auch,dass sie eigentlich nur Angst hat, jemandem zu vertrauen und dann wieder enttäuscht zu werden,aus diesem Grund versucht sie auch immer zu flüchten.
Die Romantik kam in diesem Buch auch nicht zu wenig dran, genauso wie die Spannung,welche natürlich nicht fehlen darf!

Im Großen und Ganzen gesagt, gefällt mir die Geschichte von Yves und Phoenix sehr viel besser, das ganze Buch gefällt mir einfach sehr viel mehr als der Vorgänger, was einerseits an der düsteren Stimmung liegt, andererseits am überraschenden Ende!

Design
Das Cover ist genau wie beim ersten Teil vom Originalen übernommen worden, wieder wurden nur die Farben geändert. Jedoch muss ich sagen,dass mir die deutschen Versionen viel besser gefallen, es harmoniert auch sehr viel besser. Der Titel ist auch sehr schön gewählt.

Fazit
Wie ich schon erwähnte, fand ich diesen Teil weit aus besser als den Vorgänger und am liebsten würde ich dem Buch "Saving Phoenix" 100 Punkte geben! Aber da nur 5 möglich sind...

5 von 5 Taschenuhren, die Zeit war es also sowas von wert!

Kommentare:

  1. Hm, wenn dir der Band besser als der Vorgänger gefallen hat, sollte ich mich vielleicht doch einmal trauen. Finding Sky hatte für mich doch ein paar Schwächen, deshalb war ich unsicher, ob ich den zweiten Teil auch noch lesen sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den zweiten echt besser!:)
      Probier es doch mal, leih dir das Buch aus und wenns dir gefällt, kannst du es dir ja immernoch holen! :)

      Löschen